Das Ausbildungssystem

Um alle Mitglieder auf einem aktuellen Wissenstand zu bringen und dort zu halten, werden regelmäßig Aus- und Weiterbildungen durchgeführt. Durch die Ausbildung kann die Technik-AG noch professioneller agieren und ihre Aufgaben durchführen. Im Laufe der Zeit können die Mitglieder auch aufsteigen und neue Themenbereiche erschließen oder sogar Führungspositionen besetzen und so Verantwortung für ein Team übernehmen. Ausbilder sind jeweils die Leiter der entsprechenden Bereiche.

 

Die Ausbildung gliedert sich dabei in zwei Bereiche: Zum einen die Pflichtlehrgänge, die notwendig sind, um Aufgaben im Dienstbetrieb zu übernehmen oder ins Aulateam zu kommen und zum Anderen die Weiter- und Fortbildungen, die ergänzende Themen erschließen oder die regelmäßige Übung und Praxis sichern.

 

In den Ausbildungen gibt es in der Regel einen theoretischen und einen praktischen Teil. Zum Abschluss von bestimmten Stufen wird das Wissen in Prüfungen abgefragt.

 

Neue Mitglieder müssen für die Teilnahme am regelmäßigen Pausendienst folgende Lehrgänge besuchen:

  • Einführung in die Technik-AG: Vermittlung von Grundlagen im Bereich Medienwagen und Overheadprojektoren; Darstellung der Arbeitsweisen der Technik-AG; Führung durch Technikräume; Darlegung der Rechte und Pflichten der Mitglieder;
  • Kabelkunde: Vermittlung aller in der Schule eingesetzten Kabeltypen; allgemeine Sicherheitshinweise;
  • Overheadprojektoren: Erklärung der verschiedenen Einzelteile der OHP; Reparaturmöglichkeiten- und Strategien; Sicherheitshinweise Umgang mit Strom;
  • Medienwagen/-Container: Erklärung der verschiedenen Einzelteile der Wagen und Container; Reparaturmöglichkeiten- und Strategien; Benutzung und Bedienung der Dokumentenkameras (ELMO);

Um nach ein paar Jahren Diensterfahrung in das Aulateam übernommen zu werden und so auch in der Veranstaltungstechnik mitzuwirken sind weitere Lehrgänge erforderlich:

  • Einführung Veranstaltungstechnik.: Vermittlung von Grundlagen im Bereich Ton und Licht; Darstellung der Arbeitsweisen der Technik-AG bei Veranstaltungen; Kabel verlegen und abkleben erklärt; Führung durch Technikräume- und Lager in Aula; Kurzschulung am "Lehrerpult"; Kurzschulung an den Funkgeräten;
  • Tontechnik: Kennenlernen der Technik (Mikrofone, Mischpulte, Lautsprecher etc.); Erstellen von Sounddesigns und erarbeiten von Abläufen beim Mischen von Tonsignalen; Erlernung von Grundkenntnissen des Schalls und des Tons;
  • Lichttechnik: Vermittlung von Kenntnissen im Bereich konventionelles Licht und Ansteuerung über Dimmer; Aufbau von Lichttechnik im Bereich Flächenausleuchtung; Kenntnisbildung im Bereich LED-Technik und Ansteuerung über DMX; Aufbau von Lichttechnik im Bereich Effektbeleuchtung;

In den Vertiefungen und weiteren Ausbildungen können auch folgende Dinge erlernt werden:

  • Elektrotechnik: Vermittlung von Grundlagen im Bereich Stromversorgung und Elektromotoren; praktische Übungen an Schultechnik; Sicherheitshinweise im Umgang mit Strom;
  • Systembuilder für Medienwagen: Sehr umfangreiche Schulung an den Medienwagen und -containern zur Vermittlung aller Details in den Bereichen Anschlüsse, Funktionalität und Bedienung;
  • Videotechnik: Umfangreiche Ausbildung am Videoswitcher der Schule; Vermittlung von Grundlagen im Videoschnitt;
  • Trussing/Bühnenbau: Vermittlung von umfangreichem Wissen zu den Themen Traversen, Statik und Bühnendesign

Der Bereich Eventdokumentation trifft sich regelmäßig alle zwei Wochen zu Übungen und Weiterbildungen der Technik und Taktik in den Feldern Foto- und Videotechnik.

 

Weiterhin erhalten neue Führungskräfte Einführungen in ihre jeweiligen Arbeitsbereiche.

 

Nach ein paar Jahren Erfahrung im Aulateam ist auch die Weiterbildung zum technischen Leiter für Veranstaltungen möglich:

  • Weiterbildung Veranstaltungsleiter: Vermittlung von Arbeitsweisen zum Führen von Mannschaft; Übung von Abläufen zur Abwicklung von Veranstaltungen; Sicherheitshinweise Umgang mit Panik, Feuer und Unfällen; Grundlagen der Ersten-Hilfe;